6. Regelmäßige Riten und Feste

 

KlingonInnen kennen das Gebet, wobei sie sich vor eine Kahlessstatue mit über der Brust gefalteten Armen stellen oder knien. Wie häufig ein solchen Gebet durchgeführt wird, ist nicht bekannt (DS9 140). Häufig wird auch vor verstorbenen KriegerInnen gebetet (DS9 150/151). Darüber hinaus gibt es eine Tagesabschlusszeremonie, vermutlich mit gemeinsamen Gesang und Gebet (TNG 142/143).

 

Von vielen KlingonInnen wird außerdem täglich das Mok'bara durchgeführt, eine Übung, die an das irdische Tai Chi erinnert und die Basis für klingonische Kampfstrategie ist. Worf beschreibt die Übungen folgendermaßen: "Die Form reinigt den Verstand und zentriert den Körper" (TNG 142/143).
Auch die Visionssuche, das MayQa (vgl. oben), sowie die rituelle Jagd mit gemeinsamen Gesang ("Feuer zieht über den Himmel. Der Kampf hat begonnen." TNG 142/143) und Festessen gehören zu den regelmäßigen Riten der KlingonInnen.

 

Mok'bara
Kot'ba'val Das größte klingonische Fest ist der "Tag der Ehre", der jährlich begangen wird und verbunden ist mit Kämpfen, Schmerzen und Gesängen (VOY 71).

Ein weiteres Fest ist das Kot'ba'val, welches an den Tag erinnert, an dem Kahless den Tyrannen Molo besiegt hat (vgl. Mythen und Legenden). Die überlieferten Legenden werden hier mit Musik und Kostümen nachgestellt, wobei auch die ZuschauerInnen in die Kampfhandlungen einbezogen werden (TNG 173). Dieses Fest wird überall begangen, wo KlingonInnen leben und ist bei den Kindern besonders beliebt, weil das es mit einem irdischen Jahrmarkt zu vergleichen ist.

 


1. Einleitung
3. Heilige Schriften
5. Passageriten
7. Klöster und Orden
2. Gottheiten, Messiasgestalten
und religiöse Führer
4. Jenseitsvorstellungen
6. Regelmäßige Feste
und Riten
8. Reliquienkult